Wählen Sie ...

Camping & Thermen

Camping & Radfahren

Wintercamping

Camping & Kulinarik Camping & Wandern

DER STEIRISCHE CAMPINGURLAUB; EINE FRAGE DES GUTEN GESCHMACKS


Die Steiermark, der Feinkostladen Österreichs weckt den Appetit auf die heimische Küche, die zwischen Hausmannkost und kreativen Gaumenfreuden schwelgt. 80 Hauben in 62 Gourmetlokalen beweisen exzellenten Geschmack. Dazwischen überraschen Spezialitäten von A wie Ausseer Saibling bis Z wie Zirbenschnaps.
Die Steirer bleiben, auch wenn sie immer häufiger und erfolgreicher nach den weißen Hauben greifen, mit den Füßen fest auf heimischem Boden.

Almhütten, Buschenschanken, Dorfgasthäuser und Haubenlokale sind stolz auf ihre traditionelle Küche und die Qualität der Zutaten. Eine Genussreise durch die Steiermark führt nicht nur durch die unterschiedlichsten landschaftlichen Regionen, sondern überrascht beinahe hinter jedem Hügel mit anderer Küche und neuen Spezialitäten.

Den sonnigen Süden regieren Apfel, Wein und Kürbis. Der Norden holt sich seine Ingredienzien von der Alm, aus Wald und Fluss. Köstlich da wie dort: die fangfrischen Fische, edlen Schinken- und Käsevariationen, süßen Überraschungen und süffigen Geschmackserlebnisse.


Genussvoll von Norden nach Süden


So bieten z.B. im Norden des Landes die Xeis-Wildspezialitäten, selbst gemachte Butter auf knusprig-frischem Bauernbrot und herzhafte Steirerkaskrapfen unvergessliche Geschmackseindrücke. Wer mehr über die Kunst des Bierbrauens wissen möchte, sollte unbedingt die Brauerein in Murau oder Göss bei Leoben besuchen. Mehr als 60 traditionelle Mariazeller Lebkuchen verkörpern hingegen die süßen Seiten des Lebens – zu verkosten in der Lebzelterei Pirker in Mariazell.
Als kulinarische Ausflugsziele im Süden des Landes verführen z.B. die 25 km lange Steirische Apfelstraße mit ihrer Blüten- und Fruchtpracht oder die acht Steirischen Weinstraßen mit Weinhöfen, Vinotheken und Buschenschanken. Besonders erlebenswerte „Weinrepräsentanten“ sind die in der Weststeiermark gelegene Schilcherweinstraße, die Weinhauptstadt Leibnitz oder das Weinbaumuseum in Kitzeck. Die Steirische Ölspur mit ihren Ölspurwirten und -mühlen wie der Ölmühle Hartlieb in Heimschuh versprechen hingegen köstliche Einblicke in die Geheimnisse des „Grünen Goldes“ der Steiermark. Als kulinarisch einzigartig präsentieren sich auch die Essigmanufaktur Gölles in Riegersburg oder das Schoko-Laden-Theater, das einen Blick hinter die gläsernen Kulissen der Schokoladen Manufaktur Zotter – ebenfalls in Riegersburg – erlaubt.

Mitten drin im guten Leben


Die 29 schönsten steirischen Campingplätze mit gemütlichem Ambiente, hohem Komfort und überzeugendem Preis-Leistungsverhältnis verstehen sich als Ausgangspunkt für kulinarische Rundreisen. Nie mehr als 200 Stellplätze erlauben den Betreibern, sich sehr persönlich um ihre Gäste zu kümmern, sie mit den besten Lokal- und Kulinariumstipps zu versorgen und das eine oder andere Mal vielleicht sogar selbst zu begleiten. Wer in der Steiermark seine „Zelte“ aufschlägt, ist somit schon mitten drin im guten Leben.

Der Einladung, diese natürlichen Vorzüge hautnah zu erleben, folgt man am besten beim Wandern oder Radfahren. Die abwechslungsreichen Wohlfühlangebote der Thermenzentren zwischen dem Steirischen Salzkammergut und Bad Radkersburg belohnen danach für jede körperliche Anstrengung. Kulturelle Schätze wie die über 200 steirischen Museen, Stifte, Klöster, Burgen und Schlösser erzählen die schönsten Geschichten des Landes. Pulsierende Städte wie Graz, steirische Landeshauptstadt, UNESCO Weltkulturerbe und Kulturhauptstadt Europas 2003 zeugen von Geschichte, Tradition und modernem Zeitgeist.
Besondere Würze verleiht der Steiermark, dem Feinkostladen Österreichs, die kulinarische Vielfalt. Im Norden schreiben Hausmannskost und Wildspezialitäten die Speisekarten, im Süden regieren Apfel, Wein und Kürbis die Küchen der zahlreichen Haubenlokale, Dorfgasthäuser und Buschenschanken.